Städtebau-Stammtisch

Wie weiter mit dem Architekturwettbewerb?
Die Zeitschrift Hochparterre Wettbewerbe hat mit mehr als 250 Architekturbüros eine grosse Umfrage durchgeführt. Melden Sie sich jetzt für den Stammtisch-Event an und erfahren Sie, welche Bedürfnisse und Verbesserungsvorschläge die Architekturbüros haben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

4 min. Lesezeit
Teilen


Hochparterre Wettbewerbe hat eine grosse Umfrage durchgeführt, an der 279 Architekturbüros mitgemacht haben. Zum Beispiel fragten wir, ob der Arbeitsaufwand pro Wettbewerb in den letzten fünf Jahren gestiegen ist. Sollen Landschaftsarchitektur-Wettbewerbe nach dem Architektur-Wettbewerb und damit voneinander unabhängig durchgeführt werden? Oder soll die optionale Bereinigungsstufe für Wettbewerbe im offenen Verfahren abgeschafft werden?

 

Grundsätzlich sind die Büros mit dem Wettbewerbswesen zufrieden, empfinden es mehrheitlich auch als gerecht. Aber Probleme, Unzufriedenheit und Verbesserungsvorschläge gibt es an allen Ecken und Enden. Der Arbeitsaufwand sei tatsächlich zu fest gestiegen. Und 77% der Befragten sind beispielsweise gegen digital durchgeführte Verfahren ohne Gipsmodell und physische Abgabe. Auch so viele sehen darin keine Reduktion des Aufwands.

 

Das Resultat der Umfrage richtet sich auch an Wettbewerbsveranstalter, darum haben wir zur Diskussion eingeladen:


  • Ursula Müller, Mitglied Geschäftsleitung, Amt für Hochbauten Stadt Zürich
  • David Vogt, stellvertretender Kantonsbaumeister, Zürich
  • Monika Jauch-Stolz, Präsidentin der Kommission SIA 142 / 143, Architektin Luzern
  • Philipp Fischer, Architekt, Zürich

 

Moderation: Ivo Bösch, Hochparterre Wettbewerbe, Zürich

Datum und Zeit: Mittwoch, 9. März 2022, 19:00 Uhr

Ort: Theater im Zollhaus, Zollstrasse 121, Zürich

Eintritt: Fr. 25.– ohne Abo, Fr. 15.– mit Abo

Anmeldeschluss: Mittwoch, 2. März 2022

 

Die Firma EMCH Aufzüge AG unterstützt die Städtebaustammtisch Reihe seit vielen Jahren. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

Jetzt anmelden